«

»

Dez 06 2015

Schnorchelexperten

Was haben das Pariser Kriegsgeschrei und die Ungültigkeitserklärung der Lehrplaninitiative gemeinsam?

Über Jahre hinweg wurde Schengen als ein Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts verkauft. Reisefreiheit statt Grenzkontrollen lautete die Devise, jede Sekunde unnötigen Wartens an der Grenze war ein gesellschaftlicher Verlust. Die Gegner dieses Konzeptes wurden als weltfremd und ewiggestrig verunglimpft. Nun herrscht in diesem Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts über Nacht der Ausnahmezustand. Statt die Grenzen zu sichern wollen Schnorchelexperten lieber jeden einzelnen Bürger über­wachen und belauschen. Nicht das Konzept wird hinterfragt sondern die Bürgerinnen und Bürger.

Über Jahre hinweg und rastlos wurde die Bildung in ein Konzept der Kompetenzen umfunktio­niert. Mehrere tausend Kompetenzen sollen im Lehrplan 21 in Selbsterfahrung geübt, getestet und überprüft werden. Kompetenzorientierung und autonomes Lernen statt Bildung, Lernen und Wissen lautet die Devise. Auch hier werden die Gegner und Initianten als weltfremd und ewiggestrig geradezu verachtet. Nun taucht über Nacht der Gedanke auf, Schulen könnten auch Schutzräume sein, welche sich auf zentrale Fragen, Probleme und Inhalte unserer Wirtschaft und Gesellschaft konzentrieren. Statt auf Entschleunigung, Besonnenheit und Stabilität zu setzen orientieren sich die Schnorchelexperten aber lieber am Mittelmass, an der medialen Aufmerksamkeit, an diffusen Sehnsüchten und an Ungültig­keitserklärungen von Volksinitiativen. Nicht das Konzept wird hinterfragt sondern Eltern, Kinder und Lehrer.

Und was haben diese zwei Beispiele nun gemeinsam? Nichts, aber auch gar nichts behaup­ten Realitätsverweigerer, Ideologiegesteuerte und kleinkarierte Erbsenzähler. Sehr viel, weh­ren sich die kritischen Beobachter. Gemeinsam ist der Zeitgeist, der dahintersteckt. Und was sind Schnorchelexperten? Das sind Experten, welche jeweils nichts sehen und schon bei geringfügigen Problemen abtauchen und erst wieder auftauchen, wenn andere die Probleme gelöst haben. Das Schlimme daran ist, dass sie vor dem Abtauchen auf Kosten der Steuer­zahler noch einen derart teuren Schnorchel kaufen, dass sie möglichst lang unten bleiben können. Und wenn sie dann einmal auftauchen, dann haben sie schon immer alles gewusst. – Geht es nicht etwas kürzer? Doch. Schnorchelexperten sind Experten, die selbst nicht wissen, weshalb sie Experten sind.

6. Dezember 2015 Nationalrat                                                       Dr. Pirmin Schwander, Lachen
 

Schnorchelexperten