Kategorienarchiv: Leserbrief

Sep 11 2017

Selbstironie

Innert drei Monaten erreichte die Initiative für Ernährungssicherheit die nötigen Unter­schrif­ten und konnte fast 150 000 beglaubigte Unterschriften einreichen. 2014 triumphierte der Schweizer Bauernverband: „Die Initiative nimmt die internationalen und nationalen Entwicklungen auf und hilft, diese zu meistern. Sie sichert langfristig die Versorgung der Schweizer Bevölkerung mit einheimischen Lebensmitteln in dem sie das Kulturland und …

Weiter lesen »

Mai 12 2017

Auftrag ernst nehmen

Die Gegner der Initiative „Keine Bevormundung der Bürger und Gemeinden“ greifen in ihrer Argumentation nun plötzlich auf die Lösungen in den Kantonen Zürich und St. Gallen zurück. Dort funktioniere der Kindes-   und Erwachsenenschutz nicht, weil er in der Hoheit der Ge­meinden liege. Weit gefehlt. Die Gemeinden in diesen zwei Kantonen haben die volle Ver­ant­­wor­tung an …

Weiter lesen »

Mai 02 2017

Zurück zu den Menschen

Anfänglich argumentierten die Gegner der KESB-Initiative mit Verletzung von Bundesrecht, dann mit Umsetzungsschwierigkeiten, und bald schwenkten sie erneut um und behaupteten: „Die neue Organisation ist nichts anderes als das, was das Bundesrecht fordert. Wir können nichts ändern.“ Aber das Bundesrecht schreibt nichts anderes vor als eine Fachbehörde mit mindestens drei Mitgliedern. Alles andere liegt in …

Weiter lesen »

Feb 03 2017

Chancen nutzen

Die Abstimmung über die Unternehmenssteuerreform III wird geprägt von zwei gegensätzli­chen Schlagworten: „Für eine erfolgreiche Schweiz und sichere Arbeitsplätze!“ oder „Milliar­den-Bschiss am Mittelstand“?  Wer mit solchen Schlagworten um sich schlägt, muss dem Stimmvolk vorerst klar aufzeigen, um was es geht. Die kantonale Sonderbesteuerung der Holding- und Domizil­ge­sellschaften sowie der ge­mischten Gesellschaften aufzugeben, ist ein positives …

Weiter lesen »

Jan 30 2017

KESB und die Rechte der Kinder

Dez 12 2016

Bewährungsfrist abgelaufen

Am 25. September 2016 hat das Schwyzer Stimmvolk unmissverständlich klar gemacht, dass keine schludrigen finanz- und steuerpolitischen Experimente geduldet werden. Die Grün­de der Ablehnung der Steuergesetzrevision sind vielfältig. Einige Grundsätze sind nicht beachtet worden. Bei einer Senkung der Steuern müssen Regierungs- und Kantonsrat si­cher­stellen, dass die bisherigen und bekannten Leistungen für die nächsten fünf bis …

Weiter lesen »

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge